Seitenbereiche
Inhalt

Freiendlücken

Implantate am Ende der Zahnreihe bringen Vorteile beim Kauen und helfen bei der Vorbeugung funktioneller Gelenkerkrankungen.

Schematische Darstellung

Grafik: Freiendlücke
Grafik: künstliche Zahnwurzeln
Grafik: herausnehmbare Prothese

Wenn am Ende der Zahnreihe Zähne fehlen, muss eine herausnehmbare Prothese hergestellt werden. Für eine festsitzende Prothese wäre ein hinterer „Pfeiler“ zur Befestigung nötig. Durch den Einsatz von Implantaten kann man auf den herausnehmbaren Zahnersatz verzichten. Das bringt Vorteile beim Kauen und hilft bei der Vorbeugung funktioneller Gelenkerkrankungen.

Das Problem

  • Am Ende der Zahnreihe fehlen ein oder mehrere Zähne
  • Natürliche Zähne begrenzen den zahnlosen Abschnitt nur auf einer Seite
  • Ein zahngetragener Zahnersatz (Brücke) ist nicht möglich
  • Versorgung in der klassischen Zahnersatzkunde: Teilprothese abnehmbar

Die Lösung

  • Eine rein implantatgetragene Verbundbrücke oder Einzelzahnimplantate vermeiden Brücken und abnehmbare Teilprothesen.
  • Implantate als zusätzliche Pfeiler: Brücke auf natürlichen Zähnen und Implantaten

Das Resultat überzeugt

  • Vermeidung herausnehmbarenm Zahnersatzes
  • Kein Fremdkörpergefühl
  • Störende Halteklammern entfallen
  • Kein Beschleifen der gesunden Nachbarzähne
  • Keine Beeinträchtigung beim Kauen und Sprechen
zurück